Mehr Infos
Skip to content

AGBs.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

BlackWood GmbH, Karl Farkas Gasse 22/9, 1030 Wien, Österreich

www.blackwood.at

 

Teil I – Allgemeine Regelungen

§1 Geltungsbereich
(1) Sofern Sie (nachfolgend: “Kunde”) von uns, der BlackWood GmbH, Karl Farkas Gasse 22/9, 1030
Wien
– Newsletter / Mailings beziehen
– und/oder Dienste/Dienstleistungen in Anspruch nehmen
– und/oder Beratungs-/Coachingverträge eingehen
– und/oder Seminare/Veranstaltungen bei uns buchen,
wird die ausschließliche Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von uns
vereinbart. Die Inanspruchnahme unserer Angebote ohne vorherige Anerkennung unserer AGB wird
ausgeschlossen.
(2) Alle zwischen Kunden und BlackWood GmbH im Zusammenhang mit dem jeweiligen
Fernabsatzvertrag (gem §3 Z 2 FAGG) getroffenen Vereinbarungen ergeben sich aus diesen
Bedingungen und aus individueller Absprache mit Ihnen.

(4) Maßgeblich ist die jeweils vor Inanspruchnahme unserer Dienste / Dienstleistungen gültige
Fassung unserer AGB.
(5) Abweichende Bedingungen des Kunden akzeptieren wir nicht. Dies gilt auch, wenn wir der
Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprechen.
§2 Vertragsgegenstand
(1) Wir bieten unseren Kunden insbesondere die Teilnahme, Erbringung und Durchführung von
Coachings, Seminaren und Beratungsleistungen an – multimedial, videobasiert, telefonisch und auch
stationär. Die Coachings- und Beratungsdienstleistungen erfolgen, je nach Buchung, standardisiert
oder individualisiert. Die jeweilige Leistungsbeschreibung ergibt sich unmittelbar aus unseren
Angeboten.
(2) Wir erbringen für den Kunden Dienstleistungen im Bereich der Unternehmensberatung, des
Online-Marketings und der Persönlichkeitsentwicklung. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich
abweichend vereinbart, schulden wir auch insoweit nicht die Erbringung eines Werks. Insbesondere
können wir lediglich den Erfolg bestimmter Werbemaßnahmen anhand von Erfahrungswerten
prognostizieren. Dem Kunden ist bewusst, dass ein diesbezüglicher Erfolg von uns nicht geschuldet
wird. Ist eine gesonderte Vergütung für das Erreichen eines bestimmten Erfolgs einer
Werbemaßnahme vereinbart, wird diese sonach als erfolgsabhängiger Bonus gezahlt. Ein Anspruch
auf Erreichen eines konkreten Erfolgs besteht jedoch im Grundsatz nicht.
(4) Der Kunde ist im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Mitwirkung verpflichtet. Er wird die
erforderlichen Mitwirkungshandlungen auf erstes Anfordern von uns unverzüglich erbringen.
§3 Vertragsschluss und Bestätigung
(1) Die Präsentation und Bewerbung unserer Dienste/Dienstleistungen auf unseren Webseiten,
Broschüren oder innerhalb von Werbeanzeigen (zum Beispiel auf Facebook) stellt kein bindendes
Angebot zum Abschluss eines Vertrags mit uns dar.
(4) Wir werden den Zugang Ihrer über unsere Webseiten / Videochat getätigten Bestellungen und
Aufträge unverzüglich per E-Mail bestätigen. In einer solchen E-Mail liegt noch keine verbindliche
Annahme der Bestellung, es sei denn, darin wird neben der Bestätigung des Zugangs zugleich die
Annahme erklärt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Ihnen unmittelbar Zugang zu Ihrer
Bestellung (zum Beispiel durch Zugang zur passwortgeschützten Teilnehmerplattform) gewährt wird.
(5) Sollte die Leistungserbringung der von Ihnen bestellten Dienstleistungen nicht möglich sein, etwa
aus technischen Gründen, sehen wir von einer Annahmeerklärung ab. In diesem Fall kommt kein
Vertrag zustande. Wir werden Sie darüber unverzüglich informieren und gegebenenfalls bereits
erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten.
(6) Der Kunde stimmt der Übermittlung der Vertragsbestätigungen durch die BlackWood GmbH auf
dauerhaftem Datenträger zu.
§4 Preise und Leistungserbringung
(1) Sämtliche Preisangaben von uns sind grundsätzlich Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der
gesetzlichen Umsatzsteuer.
 

(2) Unsere Leistungserbringung erfolgt zu den im Hauptvertrag mit dem Kunden festgelegten
Zeitpunkten.
(3) Der Kunde ist bis auf anderslautende Vereinbarung mit uns vorleistungsverpflichtet. Die
vereinbarte Vergütung ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.
§5 Kündigung, Laufzeit
(1) Der Vertrag ist für die im jeweiligen Hauptvertrag vereinbarte Laufzeit fest geschlossen.
(3) Vorzeitige / freie Kündigungsrechte des Kunden innerhalb der Vertragslaufzeit werden
ausgeschlossen.
(4) Das Recht zur fristlosen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bleibt unberührt.
(5) Im Fall der vorzeitigen Kündigung des Kunden aus wichtigem Grund bleibt unser
Vergütungsanspruch unberührt. Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder ein
wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.
§ 4 Gewährleistungspflicht des Unternehmers
Wir leisten Gewähr, dass die von uns bereitgestellte digitale Leistung dem Vertrag entspricht, also
keinen Mangel aufweist. Wir haften somit dafür, dass die von uns erbrachte Leistung die vertraglich
vereinbarten Eigenschaften sowie die objektiv erforderlichen Eigenschaften (§ 6 VGG) hat und, dass
gegebenenfalls die Aktualisierungspflicht nach § 7 VGG erfüllt wird.
§6 Verzug
(1) Fristen für die Leistungserbringung durch uns beginnen nicht, bevor der Rechnungsbetrag bei uns
vereinbarungsgemäß eingegangen ist und uns die für die Dienstleistungen notwendigen Daten
vollständig vorliegen beziehungsweise die notwendigen Mitwirkungshandlungen komplett erbracht
sind.
(2) Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behalten wir uns vor, weitere Leistungen bis zum
Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen.
(3) Ist der Kunde im Fall der Ratenzahlung mit einer fälligen Zahlung gegenüber uns in Verzug, sind
wir berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen und die Leistungen einzustellen. Wir werden
die gesamte Vergütung, die bis zum nächsten ordentlichen Beendigungstermin fällig wird, als
Schadensersatz geltend machen. Ersparte Aufwendungen sind in Abzug zu bringen.
§7 Erfüllung
(1) Wir werden die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt
durchführen. Wir sind berechtigt, uns dazu der Hilfe Dritter / Dienstleister zu bedienen.
(2) Es besteht Einigkeit, dass wir bis auf anderslautende und explizit schriftliche Vereinbarung die
Erbringung von Dienstleistungen und nicht die Herstellung eines Werks schulden.
 
(3) Sind wir gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und stammen die
Hinderungsausgründe aus der Sphäre des Kunden, bleibt der Vergütungsanspruch unsererseits
unberührt.
 

§8 Verhalten und Rücksichtnahme
(1) Der Kunde hat die üblichen Verhaltensweisen eines redlichen Durchschnittsmenschen uns
gegenüber zu gewährleisten. Wir behalten uns vor, jede rechtswidrige und/oder unsachgemäße
beziehungsweise sachgrundlose Äußerung über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen, sei
es durch Kunden, Mitbewerber oder anderweitige Dritte, insbesondere unwahre
Tatsachenbehauptungen und Schmähkritiken, zivilrechtlich zu verfolgen und darüber hinaus ohne
Vorankündigung zur Strafanzeige zu bringen.
(2) Der Kunde hat bei Teilnahme an unseren Programmen und Dienstleistungen den inhaltlich
störungsfreien Fortgang daran zu fördern und durch adäquates Verhalten gegenüber uns und den
anderen Teilnehmern zu gewährleisten. Sofern der Kunde durch unangemessenes Verhalten den
Betrieb unserer Programme und Dienstleistungen jedoch beeinträchtigt, werden wir den Kunden
einmalig auffordern, die Beeinträchtigungen abzustellen. Im Wiederholungsfall sind wir sodann
berechtigt, den Kunden von unseren Programmen und Dienstleistungen vorübergehend oder
dauerhaft auszuschließen. Unser Vergütungsanspruch in diesen Fällen bleibt unberührt.
§9 Nutzungsrechte
(1) Wir haben an allen Bildern, Videos, Texten, Webinaren, Datenbanken etc., die von uns
veröffentlicht werden (z.B. auf Facebook oder auf passwortgeschützten Plattformen), ausschließliche
Urheberverwertungsrechte. Jegliche Nutzung dieser Inhalte ist ohne Zustimmung von uns nicht
gestattet.
(2) Der Kunde erhält ausschließlich für die Dauer der Vertragslaufzeit ein einfaches Nutzungsrecht in
Bezug auf die im passwortgeschützten Mitgliederbereich von uns hinterlegten Inhalte. Dieses
Nutzungsrecht dient der Durchführung des individuell mit dem Kunden geschlossenen Vertrags.
(3) Dem Kunden werden die Zugänge und Logins zu unseren Programmen, Inhalten und Plattformen
ausschließlich für die Dauer der gebuchten Vertragslaufzeit und in der Regel höchstpersönlich
überlassen. Eine Weitergabe der bereit gestellten Zugänge, Logindaten und der Inhalte unserer
Mitgliederplattformen an nicht von uns gegenüber dem Kunden autorisierte Dritte ist strengstens
untersagt. Bei Zuwiderhandlungen gegen die vorgenannte Verpflichtung gilt eine angemessene
Vertragsstrafe, deren Höhe von uns im billigen Ermessen programmabhängig festzusetzen ist und die
im Einzelfall bis zu 15.000,00 Euro betragen kann, uns gegenüber als geschuldet. Der Zugriff durch
Betriebsangehörige/Mitarbeiter des Kunden ist grundsätzlich genehmigungsfähig, muss von uns aber
ausdrücklich gegenüber dem Kunden genehmigt und bestätigt werden.
(4) Mit Nutzung unserer Mitgliederplattformen stimmt der Kunde der Auswertung des individuellen
Nutzerverhaltens und der Erhebung der damit einhergehenden Daten (auch IP- und MAC-Adresse),
die Personenbezug haben können, auf der jeweiligen Plattform durch unser Unternehmen und dem
Einsatz entsprechender Software für die Dauer der Vertragslaufzeit zu.
(5) Die Verletzung unserer Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse sowie unserer Urheberrechte werden
zivilrechtlich immer verfolgt und strafrechtlich bei der zuständigen Ermittlungsbehörde zur Anzeige
gebracht.
(6) Der Kunde erhält kein Nutzungsrecht in Bezug auf Werbetexte / Anzeigen, die von uns auf unseren
Webseiten oder innerhalb von Foren / Gruppen veröffentlicht sind.
 
§10 Zahlungsbedingungen, SEPA-Lastschrift, Rechnung
(1) Die Vergütung unserer Dienste ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags in voller Höhe fällig,
es sei denn, die individualvertragliche Absprache mit dem Kunden ist anders lautend.
(2) Sie können den geschuldeten Preis nach Ihrer Wahl auf eines unserer angegebenen Konten
überweisen, uns eine (SEPA)-Einzugsermächtigung erteilen oder Kreditkarte bezahlen. Im Fall einer
erteilten (SEPA)-Einzugsermächtigung oder der Zahlung per EC-/Maestro- oder Kreditkarte werden
wir die Belastung Ihres Kontos frühestens zu dem in Abs. 1 geregelten Zeitpunkt veranlassen. Eine
uns erteilte (SEPA-) Einzugsermächtigung gilt bis auf Widerruf auch für weitere Bestellungen.
(4) Der Käufer kann der BlackWood GmbH ein SEPA-Basis-Mandat erteilen. Zu diesem Zweck sind
Sie verpflichtet und erklären Ihr Einverständnis mittels unterschriebenem SEPA-Lastschriftmandat zu
übermitteln an: [email protected] (vorab) und BlackWood GmbH, Karl Farkas Gasse 22/9, 1030
Wien (postalisch im Nachhinein). Dazu ist das Formular Anlage B zu verwenden. Die Frist für die
Vorabankündigung (Pre-Notification) wird auf einen Tag verkürzt. Der Käufer sichert zu, für die
Deckung des Kontos zu sorgen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der
Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten des Käufers, solange die Nichteinlösung oder die
Rückbuchung nicht durch die BlackWood GmbH verursacht wurde.
§11 Haftung
(1) Wir haften Ihnen gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei
Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf
Schadensersatz oder Ersatz frustrierter Aufwendungen.
(2) In sonstigen Fällen haften wir – soweit in Abs. 3 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung
einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst
ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen dürfen, und zwar beschränkt
auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist unsere
Haftung vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 ausgeschlossen.
(3) Unsere Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –
Ausschlüssen unberührt.
(4) Der Kunde ist im Rahmen seiner Mitwirkungspflichten verpflichtet, uns ausschließlich solches Bild-
/Video-/Tonmaterial zur Verfügung zu stellen, das frei von Rechten Dritter ist. Der Kunde stellt uns
insoweit von etwaigen Ansprüchen Dritter wegen der Verletzung geistigen Eigentums vollständig frei.
§12 Rücktritts- und Widerrufsrecht
Ist der Vertragspartner („Kunde“) der BlackWood GmbH Unternehmer im Sinne des §1 Abs 2 UGB
werden sämtliche Widerrufs- und Rücktrittsrechte ausgeschlossen.
Ist der Vertragspartner („Kunde“) der BlackWood GmbH Verbraucher im Sinne des §1 Z 2 KSchG
gelten die Rücktritts- und Widerrufsrechte gemäß FAGG wie folgt:
Gemäß §11 FAGG besteht ein 14-tägiges Rücktrittsrecht für Fernabsatzverträge, die Frist
zum Rücktritt beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Die Information über den
 

Vertragsrücktritt ist an keine spezielle Form gebunden, ein Muster Widerrufsformular ist in der
Anlage A der AGB beigefügt.
Gemäß §18 FAGG besteht kein Rücktrittsrecht, wenn BlackWood GmbH auf ausdrücklichen
Wunsch des Verbrauchers vor Ablauf der 14-tägigen Rücktrittsfrist tätig wird und die
Vertragsleistung vollständig erfüllt ist.
Wurde mit der Dienstleistung während der Rücktrittsfrist begonnen und ist sie im Rücktrittszeitpunkt
noch nicht vollständig erbracht, ist der Rücktritt zwar zulässig, der Verbraucher ist aber gem § 16 Abs
1 FAGG zur anteiligen Kostentragung verpflichtet, bzw bekommt sein Geld nur anteilig zurück.
§13 Datenschutz, Einwilligung in Datenverarbeitung und Kontaktaufnahme
(1) Der Schutz personenbezogener Daten hat für uns oberste Priorität. Wir informieren daher separat
in unserer Datenschutzerklärung über die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung
personenbezogener Daten sowie über die diesbezüglichen Rechte der Betroffenen. Sie bestätigen,
unsere Datenschutzerklärung vor Inanspruchnahme unserer Dienste zur Kenntnis genommen zu
haben und damit einverstanden zu sein.
(2) Sie willigen widerruflich in die Kontaktaufnahme durch unser Unternehmen im Wege von
Fernkommunikationsmitteln ein (z.B. E-Mail, SMS, Telefon, Messenger-Dienste). Sollten Sie einer
Kontaktaufnahme durch uns widersprechen, müssen Sie uns dafür eine E-Mail zukommen lassen an:
[email protected] In Ihrer Widerspruchs-E-Mail sind sämtliche Kontaktmöglichkeiten von Ihnen zu
benennen, über die wir Sie nicht mehr kontaktieren dürfen. Diesbezügliche Unvollständigkeit geht
nicht zu unseren Lasten. Maßgeblich ist der tatsächliche Eingang Ihrer E-Mail bei uns.
(3) Sie willigen widerruflich in die Speicherung und Verarbeitung sämtlicher von Ihnen bei uns
hinterlassenen personenbezogenen Daten (z.B. Bewerbungsformular: Name, Anschrift,
Telefonnummer, E-Mailadresse, persönliche Interessen, finanzielle Verhältnisse, Hobbies,
Charakterfragen) ein. Sie willigen widerruflich in den Einsatz von Cookies innerhalb unserer Dienste,
in die Auswertung, Speicherung und Zusammenführung Ihres Nutzerverhaltens sowie in die
Verarbeitung und Übermittlung Ihrer bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten und
Nutzerprofile zu Marketing- und Werbezwecken an dritte Unternehmen aus Nicht-EU/EWR-Staaten)
ein. Betreffend einen Widerruf gilt Absatz 2 und § 5 unserer Datenschutzbestimmung.
§ 14 Teilnahme an Seminaren und Veranstaltungen
(1) Sofern Sie die Teilnahme von Seminaren oder Veranstaltungen bei uns buchen, ist Ihre Buchung
verbindlich. Wir bestätigen Ihnen die Buchung per E-Mail.
(2) Der Kunde ist nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes berechtigt, von seiner Buchung
zurückzutreten nach Maßgabe der Bestimmungen gemäß Absatz 3. Der Kunde ist verpflichtet, uns
den wichtigen Grund bereits zusammen mit der Rücktrittserklärung qualifiziert nachzuweisen.
(3) Geht die Rücktrittserklärung im Fall des Vorliegens eines wichtigen Grundes bis zu 6 Wochen vor
Beginn der Veranstaltung bei uns ein, entstehen Bearbeitungskosten in Höhe von 35% der jeweiligen
Teilnahmegebühr. Bei weniger als 6 Wochen und bis zu 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden
50% der Teilnahmegebühr fällig. Bei einer Rücktrittserklärung (eingehend bei uns) weniger als 3
Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird die volle Teilnahmegebühr erhoben.
Dem Kunden bleibt jedoch der Nachweis vorbehalten, dass uns kein Schaden oder ein wesentlich
geringerer Schaden als in Höhe der vorgenannten Pauschalen entstanden ist.
(4) Ein Ersatzteilnehmer darf nur nach vorheriger Zustimmung durch uns gestellt werden.
 
§ 15 Anwendbares Recht, Gerichtsstand
(1) Es gilt österreichisches Recht, die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen.
(2) Ausschließlich zuständig für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten
zwischen uns und dem Kunden sind die Gerichte in Wien. Wir sind jedoch berechtigt, unsere
Ansprüche gegen den Kunden auch am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben.
(3) Die Vertragssprache ist deutsch.
Teil II – Besondere Regelungen für die Teilnahme an unseren Coaching-
Programmen, Mitgliederplattformen, Seminaren und Trainings
§ 1 Netiquette
(1) Der Kunde hat im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit unserem Unternehmen auch stets
respektvoll mit anderen Teilnehmern/Kunden und unseren Mitarbeitern umzugehen.
(2) Bei schuldhaften Zuwiderhandlungen sind wir nach einmaliger Vorwarnung berechtigt, den Zugang
des Kunden zu unseren Programm- und Trainingsinhalten nach billigem Ermessen vorübergehend
oder dauerhaft zu sperren beziehungsweise den Kunden von der Teilnahme an unseren Seminaren
auszuschließen. Die vertraglichen Verpflichtungen des Kunden uns gegenüber bleiben in diesem Fall
unberührt.
§ 2 Unzulässiges Account-Sharing
(1) Der Kunde ist nicht berechtigt den von uns erhaltenen Account beziehungsweise die Logindaten
zu unseren Plattformen / Programm- und Trainingsinhalten an Dritte weiterzugeben, es sei denn, wir
haben einer solchen Weitergabe ausdrücklich zugestimmt (zum Beispiel hinsichtlich festangestellter
Mitarbeiter des Kunden).
(2) Wir sind berechtigt, den Zugang zu unseren IT-Systemen per IP-Abgleich dauerhaft zu
überwachen. Der Einsatz von Technologien, welche die IP-Adresse des Nutzers beim Zugriff auf
unsere IT-Systeme sowie Programm- und Trainingsinhalte verschleiert, verfälscht oder anonymisiert
(zum Beispiel Tor-Browser), ist verboten.
(3) Bei schuldhafter Zuwiderhandlung gegen die Verpflichtungen aus Absatz 1 und 2 sind wir
berechtigt, den Account des Kunden zu unseren Systemen nach billigem Ermessen vorübergehend
oder auch dauerhaft zu sperren. Die vertraglichen Verpflichtungen des Kunden uns gegenüber bleiben
in diesem Fall unberührt.
(4) Unerlaubtes Account-Sharing ist eine Straftat, welche wir zivil- und strafrechtlich verfolgen lassen.
 

§ 3 Akquise anderer Coaching-Teilnehmer
(1) Dem Kunden ist es im Einzelfall gestattet, andere Coaching-Teilnehmer aus unseren Programmen
für eigene Aufträge zu akquirieren. Die systematisch angelegte Kundenakquise ist jedoch untersagt.
Kein Coaching-Teilnehmer darf durch Akquise-Versuche des Kunden belästigt werden.
(2) Im Falle der schuldhaften Zuwiderhandlung sind wir nach einmaliger Verwarnung im
Wiederholungsfall berechtigt, den Kunden nach billigem Ermessen vorübergehend oder dauerhaft von
der Teilnahme an unseren Social Media – Gruppen auszuschließen. Die vertraglichen Verpflichtungen
des Kunden uns gegenüber bleiben in diesem Fall unberührt.
§ 4 Verbot der Weitergabe von internen Informationen und Betriebsgeheimnissen
(1) Während unserer Trainings und Live Calls geben andere Coaching-Teilnehmer unter Umständen
betriebsinterne Informationen und geschäftliche Details preis. Insoweit ist stets und vollumfänglich
Stillschweigen gegenüber Externen und Dritten zu bewahren. Eine Verbreitung dieser Informationen
ist verboten.
(2) Wir sind berechtigt bei wiederholter schuldhafter Zuwiderhandlung des Kunden dessen Zugänge
und Logins zu unseren Programmen, Inhalten und Trainings nach billigem Ermessen vorübergehend
oder dauerhaft zu sperren. Die vertraglichen Verpflichtungen des Kunden uns gegenüber bleiben in
diesem Fall unberührt.
§ 5 Verbot der Störung von Trainings- und Programmabläufen
(1) Dem Kunden sind jegliche Handlungen, die eine Störung beziehungsweise Beeinträchtigung
unserer Trainings- und Programmabläufe und/oder der Kundenerfahrung anderer Teilnehmer
bewirken, untersagt. Dies gilt sowohl innerhalb als auch außerhalb der von uns zur Verfügung
gestellten Trainingsstrukturen.
(2) Wir sind berechtigt bei wiederholter schuldhafter Zuwiderhandlung des Kunden dessen Zugänge
und Logins zu unseren Programmen, Inhalten und Trainings nach billigem Ermessen vorübergehend
oder dauerhaft zu sperren. Die vertraglichen Verpflichtungen des Kunden uns gegenüber bleiben in
diesem Fall unberührt.
 
SEPA Lastschrift-Mandat
Mandatsreferenz ……………………………..
Zahlungsempfänger (Creditor):
Name: BLackWood GmbH
…………………………………………………………………………………………………..
Anschrift: Karl Farkas Gasse 22/9, 1030 Wien ……………………………………………………………
Ich ermächtige/Wir ermächtigen (BlackWood GmbH) Zahlungen von meinem/unserem
Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein/unser Kreditinstitut
an, die von BlackWood GmbH) auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften
einzulösen.
Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die
Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem
Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Zahlungsart: Wiederkehrende Lastschrift (Recurrent) Einmal-Lastschrift (One Off)
Zahlungspflichtiger (Debtor):
Name: …………………………………………………………………………………………………..
Anschrift (Adresse, Postleitzahl, Land): ……………………………………………………………
IBAN: …………………………………… BIC: …………………………………
Ort, Datum: ……………………………………………
Unterschrift: …………………………………………
 
Muster-Widerrufsformular gem. Anhang I zu BGBl. I 2014/33
Widerrufsformular (wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zurück)
– An (hier ist der Name, die Anschrift und gegebenenfalls die Faxnummer und E-Mail-Adresse des
Unternehmers durch den Unternehmer einzufügen)
– Hiermit widerrufe(n) ich/wir(*) den von mir/uns(*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der
folgenden Waren(*) / die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*):
– Bestellt am (*) :
– Name des/der Verbraucher(s):
– Anschrift des/der Verbraucher(s):
– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
– Datum:
(*) Unzutreffendes streichen